Auf ganzer Linie überzeugend

Mit GreenTin+ haben wir mehr als nur die Geburtsstunde einer neuen Produktlinie zu feiern.  Als erste Hütte haben wir ein nachhaltiges und extrem hochwertiges Zinn entwickelt, welches vollständig aus Recyclingmaterialien gewonnen wird und Reinheitsgrade von bis zu 99,99% erreicht.

Dieses ökologisch gewonnene Material höchster Güte kann als Reinstoff in Form von Barren, Stangen, Drähten und Anoden bezogen werden. Alternativ steht es aber auch in allen relevanten bleifreien Elektronikloten als Hauptlegierungsbestandteil zur Verfügung. 

Wir setzen ganz bewusst auf "Made in Halsbrücke" - Gegensätzlich zu den oftmals verheerenden Abbaubedingungen der Erze wollen wir eine umweltfreundliche und nachhaltige Alternative aus dem Herzen Europas anbieten und das ganz nach unserem Leitsatz: "acta non verba".

GreenTin+ steht somit für höchste Materialreinheiten und mannigfaltige Einsatzperspektiven in Kombination mit aktivem Umwelt- und Ressourcenschutz.  Wir setzen auf eine transparente Rohstoffbasis und sichern so eine zertifizierte und ökologisch verantwortungsvolle Zinnversorgung unserer Kunden – auch im Hinblick auf das Lieferkettengesetz. 

  • Qualität
    Erfüllung aller nationalen und international gültigen Normen und Qualitätsstandards, als auch eine Fertigung nach Kundenspezifikation sowohl als Reinzinn oder als Einsatz in EMS-Legierungen (AOX, SAC, SA, SC, etc.).

  • Technische Leistungsfähigkeit
    Bedingt durch die hohe Produktreinheit ist eine technische Substitution ohne Schwierigkeiten oder größeren Anlagenmodifikationen problemlos gewährleistet.

  • Nachhaltigkeit
    Wir recyceln ausschließlich Schrotte der Industrie und Produktionsrückstände unserer Kunden, schließen damit Rohstoffkreisläufe und schonen dadurch die Umwelt erheblich.

Alles im Kreislauf – Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit verbinden

Metallrecycling ist nicht nur nachhaltig, sondern es sichert auch dringend benötigte Rohstoffe und damit die Verfügbarkeit der Metalle.

Der Ursprung von GreenTin+ sind nicht nur beliebige Rohstoffe - vielmehr haben wir gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern Recyclingkreisläufe erfolgreich implementiert.

Die im Kundenprozess anfallenden Rückstände wie Krätzen, Aschen, Ausläufer, Schlämme, Späne oder Lotpasten werden von uns nach dem neusten Stand der Technik verarbeitet und inwertgesetzt. Damit besteht GreenTin+ zu 100 % aus Recyclingmaterial.

Durch den energiesparenden Vollrecyclingprozess in unseren pyro- und hydrometallurgischen Anlagen werden die enthaltenen Metalle, insbesondere Zinn, wieder nutzbar gemacht. Das aus diesem Prozess hervorgehende hochreine Zinn als auch die elektrolytisch gereinigten Legierungen stehen in den benötigten Formaten allen Abnehmern wieder zur Verfügung. Gemeinsam schließen wir so Kreisläufe. Das ist nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll.

Ankauf von Metallen und Rücknahme von Altlot

Sie wollen Ihre Produktion nachhaltig ausrichten und aus Ihren Metallrückständen neuwertige Produkte fertigen lassen? Wir beraten Sie vollumfänglich und machen aus alt neu. Abhängig vom Grad der Verunreinigung ihrer Rückstände unterscheiden wir zwischen Vollrecycling und Wiederverwendung.

Mehr erfahren


Unser Flaggschiff – SN 99,99

Recycling setzt die Qualität herab und die aus dem Prozess hervorgehenden Produkte sind minderwertig? Das genaue Gegenteil ist der Fall!

Mit GreenTin+ setzen wir neue Maßstäbe in puncto Produktqualität und -reinheit. Die Leistungsfähigkeit unserer Recyclingprozesse ermöglicht es uns, die üblichen Güten von importiertem Zinn aus Primärrohstoffen deutlich zu übertreffen. Insbesonders Kunden mit höchsten Ansprüchen hinsichtlich der Reinheit des Zinns oder der jeweiligen Legierung eröffnen sich neue Möglichkeiten der Nachhaltigkeit - ohne dabei von gewohnten Anforderungen abweichen zu müssen. 

Qualität und Nachhaltigkeit werden unter der neuen Marke GreenTin+ vereint.

„The Future will either be sustainable or not at all.“

Mythen und Fabeln

Über die Themen Recycling und Metallurgie geistern viele Halbwahrheiten durch die Märkte. Wir räumen an dieser Stelle mit den gängigsten Vorurteilen auf und erklären transparent und verständlich die Sachlage.

 

Lot erster Schmelze / Erstschmelze

Diese Begrifflichkeit hält sich teilweise bis heute sehr hartnäckig und ist bestenfalls ungenau. Als Schlagwort vermarktet, sollten damit Metalle aus Primärrohstoffen beworben werden. Fakt ist allerdings, dass es sowohl bei Primärrohstoffen, als auch bei Sekundärrohstoffen keine „Erstschmelze“ im eigentlichen Sinne gibt, welche in der Industrie unmittelbar eingesetzt werden können. Diese würde den geforderten Normen nicht entsprechen. So müssen die Nebenelemente der verhütteten Konzentrate (Primär), als auch der Prozessrückstände (Sekundär), aus dem Rohmetall mittels Raffinationsprozessen entfernt werden. Das Spektrum der Nebenelemente umfasst z.B. Kupfer, Eisen, Antimon, Arsen, Blei, Indium, Bismuth. Diese Reinigungsprozesse sind bei beiden Materialtypen notwendig.

Ist recyceltes Material von geringerer Qualität?

Der Materialursprung sagt bei Metallen nicht zwangsläufig etwas über dessen Reinheit oder Qualität aus. Entscheidend sind der Umfang und die Art der Aufarbeitungsschritte, das Know-how und die Leistungsfähigkeit der Aggregate. Metalle können ganz im Gegenteil zu dieser Legende – beliebig oft recycelt werden und das ohne Qualitätsverlust. Bei anderen Rohstoffen, wie z.B. Papier oder Kunststoff, ist dies leider nicht ohne weiteres möglich. Gerade in der Elektronikindustrie wurde in den letzten Jahrzenten versucht das Recyclingmaterial zu diskreditieren. Dies können Sie getrost in den Kategorien Mythos, Unwissenheit oder Marketing verbuchen.

Gibt es Einschränkungen bei der Verwendung von Sekundärrohstoffen für bestimmte Prozesse?

Entscheidend für den Einsatz des Materials selbst ist nicht dessen Ursprung oder geografische Herkunft. Vielmehr ist die zugrundeliegende Spezifikation des Metalls oder der Legierung für den Prozess ausschlaggebend. Hierfür ist die zur Anwendung kommende metallurgische Verfahrenstechnik von Bedeutung. Unsere jahrhunderte lange Expertise sowie die modernen Anlagen und optimierten Fertigungsprozesse befähigen uns, die aus den mannigfachen Recyclingverfahren gewonnenen Metalle und Legierungen in einer Qualität zur Verfügung zu stellen, welche in keinster Art und Weise den Qualitäten von Primärrohstoffen nachsteht – das genaue Gegenteil ist der Fall.

Recycling ist nur ein "Trend"

Fakt ist: Seit jeher ist es im Interesse des Menschen mit den nur begrenzt zur Verfügung stehenden Ressourcen bewusst umzugehen und diese in einem ökologischen Kreislauf zu halten. Um den steigenden Rohstoffbedarf weltweit zu decken, bedarf es sowohl einem umweltschonenden Abbau von Erzen als auch die bestmögliche Inwertsetzung von Produkten bzw. Produktionsrückständen. Im Umweltkontext punktet Recycling im direkten Vergleich zu den Primärmaterialien allerdings mit einer deutlich besseren Bilanz in puncto Luft- und Wasserverschmutzung, Wasserverbrauch als auch einem effizienteren Energieverbrauch bei gleichzeitig gereringerer CO2 Emissionen. Es muss daher im Sinne der gesamten Menschheit sein die Recyclingquoten so hoch als möglich anzusetzen und kontinuierlich auszubauen.


Ihr Wettbewerbsvorteil

Als führende deutsche Sekundärhütte vereinen wir ein komplexes Dienstleistungsangebot mit den offensichtlichen Vorteilen des Recyclings und den daraus hervorgehenden Produkten.

KONFIGURIEREN SIE IHR WUNSCHPRODUKT

So einfach geht’s zum Wunschprodukt: Klicken Sie sich durch unser umfassendes Sortiment an Metallen und Legierungen, wählen Sie Ihr Produkt aus und legen es im „Anfragekorb“ ab. Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Sie suchen etwas Spezielles? Dann wenden Sie sich gern direkt an uns.

zum ProduktkonfiguratorAnfrage


Nachhaltigkeit – Gelebte Verantwortung durch Recycling

In Zeiten immer knapper werdender Ressourcen, einer nie dagewesenen Verschmutzung und Ausbeutung der Ozeane und Meere als auch einem viel zu hohem Ausstoß von Treibhausgasen und Giften, sind umweltfreundliche Recyclinglösungen in allen Bereichen des täglichen Lebens unerlässlich.

Die Produktion von Metallen aus Sekundärmaterialien reduziert die CO2-Emissionen im Vergleich zur  Herstellung aus Primärmaterialien (Erze) deutlich. Darüber hinaus werden die negativen Belastungen für das gesamte Ökosysteme maßgeblich gesenkt.

0%
Luftverschmutzung
0%
Wasserverschmutzung
0%
Wasserverbrauch

Quelle: EuRIC AISBL – Recycling Factsheet


Konkretes Einsparpotential durch Zinnrecycling

Durch das nachhaltige Recycling von Zinn wird der Energieeintrag erheblich gesenkt und die Ausbeutung im Bereich des Bergbaus, der Aufbereitung und Verhüttung von Erzen auf ein Minimum gedrosselt. In Summe dessen werden somit nicht zuletzt die CO2-Emissionen signifikant gesenkt.

Recyclingprozesse stellen somit einen fundamental wichtigen Eckpfeiler in den weltweiten Bemühungen des Klima- und Umweltschutzes dar.


Quelle: BIR: Report on Environmental Benefits of Recycling

Missstände im Abbau von Primärmaterialien

Ausschließlich mit Recyclingmaterial lässt sich der weltweite Zinnbedarf nicht decken. Es sollte aber jedem bewusst sein, unter welchen Bedingungen die weltweiten Zinnlagerstätten ausgebeutet werden. In den Abbaugebieten herrschen größtenteils menschenunwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen. Kinderarbeit ist bei dieser lebensgefährlichen Arbeit an der Tagesordnung. Die Umwelt leidet ebenso stark unter dem unkontrollierten und teilweise illegalem Abbau, ganze Lebensräume werden zerstört und kontaminiert.

Indonesien: Der Fluch der Schatzinsel

Zusätzlicher Umweltschutz bei Feinhütte

Neben einem Recyclingprozess, welcher auf dem neusten Stand der Technik beruht, wurden umfangreiche Maßnahmen im Sinne des Umweltschutzes getroffen.

 

  1. Aufforstung von ungenutzten Flächen
    Bereits seit 1996 engagieren wir uns aktiv in der Wiederaufforstung des Baumbestandes auf dem Betriebsgelände und darüber hinaus. Das ist nicht nur umweltfreundlich und positiv für das Seelenleben, sondern bindet darüber hinaus zusätzlich CO2.
  2. Photovoltaikanlagen für den Eigenenergiebedarf
    Ein großer Teil des notwendigen Energiebedarfs decken wir seit 2013 über unsere eigene Photovoltaikanlage ab. Der grüne Strom macht unsere Produkte noch umweltfreundlicher. Aktiv arbeiten wir an einer COneutralen Produktion.
  3. Elektrifizierung unseres Fuhrparks inkl. eigener Ladeinfrastruktur
    Die firmeneigene intelligente Ladeinfrastruktur sorgt für ausreichend Sonne im "Tank" unserer Flurförderfahrzeug- und E- Autoflotte. 

Wirtschaftliche Vorteile – ökonomisch und ökologisch

Über die vielen Umweltaspekte und sozialen Faktoren hinaus müssen Produkte vor allem in puncto Qualität und Preis überzeugen. Durch eine hohe Wertschöpfung und den Einsatz führender Technologien können wir unsere Produkte zu attraktiven Konditionen vermarkten.

Neben der Bereitstellung von Neuprodukten kümmern wir uns gleichzeitig um eine ökonomische als auch rechtssichere Verarbeitung ihrer Prozessrückstände – selbstredend zu den besten Konditionen. Eine umfangreiche Beratung entlang der gesamten Supply-Chain rundet unseren Service vollumfänglich ab.

Sie wollen Ihre Produkte umweltfreundlich gestalten, preislich attraktiv bleiben und helfen die Kreisläufe zu schließen?

Nutzen Sie unsere ökologisch nachhaltigen Zinnlegierungen und Reinzinn der Marke GreenTin+.

KONFIGURIEREN SIE IHR WUNSCHPRODUKT

So einfach geht’s zum Wunschprodukt: Klicken Sie sich durch unser umfassendes Sortiment an Metallen und Legierungen, wählen Sie Ihr Produkt aus und legen es im „Anfragekorb“ ab. Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Sie suchen etwas Spezielles? Dann wenden Sie sich gern direkt an uns.

zum ProduktkonfiguratorAnfrage